Olivia und Wilhelm Strauss

Olivia und Wilhelm Strauss 1928

Olivia und Wilhelm Strauss 1928

Als ein Mitglied der Strauss-Krug-Stark- Freundschaftsgruppe (meine Grosseltern, Bernardine und Adolph Stark waren gute Freunde und Nachbarn) habe ich die Ehre, das Privileg und auch die Erlaubnis der Stolperstein AG, Ihnen ein wenig über Olivia und Wilhelm Strauss zu erzählen.

Olivia, wir nannten sie Ollie, wurde am 5. September 1901 in Crainfeld im Vogelsberg in der Nähe von Grebenhain geboren. Zu dieser Zeit gab es etwa 900 Einwohner in Crainfeld, ein Viertel der Einwohner waren Juden, und viele Familienmitglieder von Olivia kamen aus dem Vogelsberg. Gemeinsam mit ihrer Freundin Emmy Poppenheim studierte Ollie Kindererziehung in Frankfurt am Main. Als Gouvernante in der Schweiz und in Deutschland verdiente sie dann ihr erstes Geld.

Wilhelm, wir nannten ihn gerne Willi, wurde am 22. Februar 1895 in Niederhofheim geboren; dort kam auch sein Vater Moritz her. Die Familie verzog nach Bad Soden in die Neugasse 3. In diesem Teil von Bad Soden waren viele Ställe und Bauernhöfe, und so lag es nahe, dass auch Willi ein Viehhändler, wie auch sein Vater Moritz, wurde.

Olivia und Wilhelm heirateten 1928 und lebten gemeinsam mit der ganzen Familie Strauss in der Neugasse 3. Die Geburt der gemeinsamen Tochter Hannelore am 23ten Februar 1929 macht die kleine Familie komplett. Olivia kümmerte sich um die Erziehung von Hannelore, sie liebte es zu kochen und zu backen. Die Herzen aller Kinder aus der Nachbarschaft gewann Ollie für ihre köstlichen Kuchen, Kekse und Mazzen. Dies hat mir mein Vater Rupert erzählt, der sich in Olivias Tochter Hannelore verliebte, im zarten Alter von nur 3 Jahren, aber das ist lange her.

Wilhelm und seine Familie waren in der Nachbarschaft und in Bad Soden gerne gesehen. Er war ein Gründungsmitglied des Bad Sodener Reit – und Fahrvereins im Jahre 1929, gemeinsam mit Adolph Stark, meinem Großvater und vielen anderen, dies ist belegt im Gründungsvertrag. Unglücklicherweise erlaubte das Gesetz im Dritten Reich Wilhelm nicht mehr, im Reitverein Mitglied zu sein. Dieses Verbot und viele andere Gründe gaben das Signal zum schnellen Aufbruch aus Deutschland.

Im Dezember 1937 stachen Wilhelm, Olivia und ihre Tochter Hannelore von Bremerhaven aus per Schiff in See. Ihnen wurde Lilo Strausser, eine sehr junge, alleinstehende jüdische Frau anvertraut, die ebenfalls aus Bad Soden kam, der Kontakt zu ihr hielt ein Leben lang. Am 25. Dezember landeten die Straussen`s in den Vereinigten Staaten von Amerika in New York. Sie konnten fast sofort nach Middletown, New York, fahren, da dort Wilhelm`s Schwester Johanna schon sicher lebte. Middletown ist eine kleine Stadt, nahe New York, hat nicht viele Einwohner, und eine Jüdische Gemeinde. Diese starke Gemeinde hat Straussen`s die Kraft und den Willen gegeben, ein neues Leben dort zu beginnen.

Wilhelm war es möglich, in seinem alten Beruf als Viehhändler, sowie Truthahn und Milchbauer, zu arbeiten. Er verstarb am 22t. September 1982 in Middletown. Olivia half auf den Farmen aus und trug so zum Verdienst der Familie bei. Sie zog nach Wilhelm Tod zu ihrer Tochter Hannelore und deren Familie nach Wykoff, New Jersey. Sie lebte dort, bis sie am 5. Dezember 1996 verstarb.

Als ich Ollie und Willie einmal besuchen konnte, die ehemals besten Freunde und Nachbarn meiner Großeltern, hatten wir eine wunderschöne Zeit. Ich kam in den Genuss des herrlichen, selbstgebackenen Kuchens von Ollie, ein Duft, der immer noch in meiner Nase ist. Und es wird immer eine schöne Erinnerung bleiben an alle Strausss`chen Familienmitglieder.

Mit Ken und Joanie, den Enkeln von Olivia und Wilhelm Strauss, bin ich seit Jahren im Kontakt, und so freue ich mich ganz doll, dass sie heute an diesem ganz besonderen Tag , hier sein können.

Barbara Bermbach, geb. Stark, im Juni 2016.